myHermes DE
     +49 1806-311211   

Hermes (DE) - Verfolgung von Paketen und Sendungen

Behalten Sie mit unserem kostenlosen Service den Überblick über myHermes DE-Pakete und -Sendungen! Alles, was Sie tun müssen, um Ihr Paket zu verfolgen, ist die Eingabe der Sendungsverfolgungsnummer, und dann weiß der Service in Echtzeit, wo sich Ihr Paket befindet.

Wie verfolge ich mein myHermes DE-Paket mit 100Parcels.com?

  1. Finden Sie die Sendungsverfolgungsnummer Ihres Pakets heraus;
  2. Geben Sie die Sendungsverfolgungsnummer Ihres Pakets in das Feld oben auf der Seite ein;
  3. Warten Sie, bis der Dienst die Paketdaten überprüft hat, es wird nicht lange dauern;
  4. Schauen Sie sich die Suchergebnisse an und teilen Sie sie mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken;
  5. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben, können wir Ihnen Änderungen des Status Ihrer Sendung automatisch und ohne Ihre Teilnahme zusenden.

myHermes DE - Format der Verfolgungsnummer

# - brief; * - ziffer; ! - brief oder ziffer

myHermes DE - Informationen über den Spediteur

Die Hermes Europe GmbH ist ein deutsches Zustellunternehmen mit Sitz in Hamburg, das sich im Besitz des Einzelhandelsunternehmens Otto GmbH befindet.

Das Unternehmen wurde 1972 in Westdeutschland gegründet und trat 1990 in Ostdeutschland in den Markt ein. Es expandierte 1997 nach Frankreich, 2000 in das Vereinigte Königreich, 2007 nach Österreich, 2009 nach Italien und 2010 nach Russland. In Deutschland ist die Hermes Logistik Gruppe (HLG) der größte postunabhängige Anbieter von Lieferungen an Privatkunden.

Vereinigtes Königreich

Hermes bietet einen Zustell- und Abholservice, der formell unter dem Namen myHermes bekannt ist, für kleine und mittelständische Unternehmen und Privatpersonen über die Haustürsammlung und seine "Hermes PaketShops" an. Die Marke myHermes wurde im Mai 2009 eingeführt und im Oktober 2018 in den Ruhestand verabschiedet.

Im Jahr 2017 erhielt Hermes mehrere Auszeichnungen, darunter den Operational and Compliance Excellence Award bei den Motor Transport Awards, den Courier Team of the Year Award des Institute of Couriers, den Preis für die Kategorie Operations (Large) bei den Logistics Awards und den Preis für den Customer Experience Champion bei den UK Contact Centre Awards.

Im August 2017 startete der Konzern sein größtes Paketsortierzentrum, um die Netzkapazität zu erhöhen.

Im Juli 2018 wurde Hermes bei den Computing-Awards mit dem Digital Team of the Year ausgezeichnet. Hermes stellte eine Flotte von LKW-Einheiten vor, die zu 100% mit erneuerbarem Biomethan-Kraftstoff betrieben wird (Großbritannien). Außerdem nahm Hermes im Oktober 2018 eine Flotte von 100% elektrischen Fahrzeugen in Betrieb. Die Ergänzung dieser Fahrzeuge führte dazu, dass Hermes im November 2018 den GreenFleet-Preis für die Flotte des Jahres im Privatsektor (mittel bis groß) gewann.

Im September 2018 gab die nationale Kinderhilfsorganisation CHICKS bekannt, dass Hermes ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet habe, in dem er sich zur Unterstützung der Organisation verpflichtete.

Im Januar 2019 bestätigte Hermes, dass der Spitzenzeitraum des Jahres 2018 der bisher verkehrsreichste war. Im Dezember 2018 verarbeitete das Unternehmen 39,5 Millionen Pakete. Der verkehrsreichste Tag des Jahres fiel auf den 30. November, als Hermes 1,9 Millionen Pakete bearbeitete und damit die insgesamt 1,6 Millionen an einem einzigen Tag bearbeiteten Sendungen des Jahres 2017 überstieg. Im Februar 2019 wurde angekündigt, dass das Unternehmen bezahlten Urlaub und garantierte Lohnsätze anbieten würde.

Das Unternehmen wurde in einer Verbraucherumfrage im Januar 2014 als zweitschlechtester Paketzustelldienst im Vereinigten Königreich genannt, wobei 30 % der Kunden ihre Erfahrungen als "schlecht" bewerteten.

Im September 2016 beantragte die Regierung, dass die britische Steuer- und Zollbehörde HM Revenue and Customs die Einleitung einer Untersuchung gegen Hermes in Erwägung zieht, nachdem die Arbeiterinnen und Arbeiter behauptet hatten, sie erhielten ein Gehalt, das unter dem derzeitigen Mindestlohn im Vereinigten Königreich liegt. Während dieser Untersuchung behauptete ein Informant, Hermes habe Manager dazu gezwungen, eine Untersuchung des HMRC in die Irre zu führen.

Im Juni 2018 befand ein Arbeitsgericht in Leeds, dass eine Gruppe von 65 Kurieren, die von der Gewerkschaft GMB durch die Anwälte Leigh Day unterstützt wurde, Arbeitnehmer waren, die Anspruch auf Arbeitnehmerrechte hatten, einschließlich Mindestlohn und Urlaubsgeld, und nicht selbständig waren, wie Hermes behauptete. Das GMB erklärte, das Urteil werde wahrscheinlich 14.500 Hermes-Kuriere betreffen. Hermes erwägt eine Berufung.

Während des Coronavirus-Ausbruchs im Vereinigten Königreich im Jahr 2020 sagte Hermes, sie würde ihren britischen Fahrern, die sich selbst isolieren müssten, nur 20 Pfund pro Tag zahlen, und die Zahlung würde nur an diejenigen erfolgen, die normalerweise weniger als 90 Pfund pro Tag verdienten. Infolgedessen würde fast die Hälfte seiner Arbeitnehmer nichts erhalten, während die Zahlungen an den Rest auf maximal 280 Pfund begrenzt würden.